25. Juni / 12. Juli '19

internationales

Kammermusikfestival

auf den UNESCO-Burgen von Bellinzona

Die deutsche Fassung steht Ihnen nur im Computer zur Verfügung.

 

→ Italienische Fassung (Smartphone)

 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

QUATUOR TERPSYCORDES

Girolamo Bottiglieri, erste Geige
Raya Raytcheva, zweite Geige
Caroline Cohen-Adad, Bratsche
Florestan Darbellay, Cello

 

Das Quatuor Terpsycordes, ein Quartett mit verschiedenen Facetten, ist wahrscheinlich das einzige, das in der Lage ist, sowohl auf alten wie auf modernen Instrumenten zu spielen, dem Repertoire folgend. Die vier eingespielten Platten (Schumann op.41 und Haydn op. 33, bei Claves Records; Schubert, Der Tod und das Mädchen und Rosamunde, sowie Haydn, Die sieben letzten Worte Christi, bei Ricercar) zeugen von einer Interpretation, die Feinheit mit Fantasie verbindet, gestützt auf eine gründliche Analyse der Partituren und der Stile.   
Das Quatuor Terpsycordes gewann 2001 den ersten Preis am 56. Concours de Genève und holte sich im Rahmen der Wettbewerbe von Trapani (Italien), Weimar (Deutschland) und Graz (Österreich) weitere Auszeichnungen. Es hat sich seither als eines der bedeutendsten Quartette seiner Zeit behauptet und, von Presse und Publikum gleichermassen gefeiert, tritt heute auf den meisten internationalen Bühnen auf.
Im Jahr 1997 gegründet, studierte das Quatuor Terpsycordes zunächst bei Gábor Takács-Nagy am Genfer Conservatoire supérieur, wo es einen ersten Preis für Virtuosität erhielt. Es bildete sich später bei den Quartetten Amadeus, Budapest, Hagen, Italiano, Lasalle, Mosaïques, Smetana und Via Nova weiter.
Terpsycordes verfolgt stets mit Aufmerksamkeit das aktuelle musikalische Geschehen und

ermöglicht regelmässig die Uraufführung zeitgenössischer Werke, sowohl im Konzert als auch

am Radio.

 

© by montebello-festival.ch